#MBFW2017: IVANMAN #SpringSummer2018

CIRCUS of FASHION - IVANMAN MBFW Berlin SS18 -1310 - Foto KOWA BERLIN-min

Bei der Eröffnungsmodenschau der Berlin Fashion Week Spring Summer 2018 waren viele … blau. Beuys is back – so der Titel der IVANMAN Spring Summer 2018 Kollektion, für die sich der Designer Ivan Mandzukic sowohl von Joseph Beuys oft getragener Anglerweste als auch von traditioneller Arbeitskleidung, dem Blaumann, hat inspirieren lassen. Nach einem flüchtigen Blick in das Lookbook dürfte in diesem Sinne wohl auch der Titel „Beuys trifft Blaumann“  den neuen IVANMAN-Look für das nächste Jahr treffend bezeichnen.

Text: Pauline Stockmann, Fotos: KOWA BERLIN

#MBFW2017: Brachmann #AutumnWinter2017

CIRCUS of FASHION - Modedesign aus Berlin - BRACHMANN aw2017 - Foto Annette Riedl

Kommenden Winter grüßt der Nordpol. Zumindest modisch gesehen. Denn Jennifer Brachmann ließ sich für ihre neueste Kollektion „Explorer“ von der ersten Expedition in die arktische Nordwestpassage inspirieren. Aber keine Sorge, wer nun glaubt, die Designerin hätte ihre Models Funktionskleidung präsentieren lassen, den kann ich beruhigen: Brachmann ist eine weitere sportlich-elegante Herren-Kollektion mit zeitlosem Charme gelungen.

Das Label: Brachmann

Based in: Berlin

Kollektion: „Explorer“ Herbst Winter 2017/18

Showtermin: Dienstag, 17. Januar 2017, 12 Uhr auf der Stage im me collector’s room.

Am 19. Mai 1845 stach der britische Polarforscher Sir John Franklin mit 133 abenteuerlustigen und wagemutigen Männern in See, um nach einem nördlichen Seeweg von Amerika nach Asien zu suchen. Zur damaligen Zeit glaubte man an ein eisfreies Nordpolarmeer. Leider scheiterte die Expedition, die Schiffe blieben im kanadischen Packeis stecken und die Mannschaft starb daraufhin an Hunger und Kälte.
Was von solchen Unternehmungen bleibt, ist die Entdeckerlust und der Glaube an Träume. Wo sich vor 170 Jahren einst Eisberge auftürmten, können seit dem Sommer 2008 Kreuzfahrtschiffe passieren. Das eisfreie Polarmeer wurde also zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung.

Diesen Entdeckergeist brachte Jennifer Brachmann auch in ihre aktuelle Kollektion ein.
Sie blieb den klassischen Brachmann-Farben treu, die nicht besser zum rauen Polarthema passen könnten: Grautöne, Beige, Marineblau und Schwarz.

Passenderweise waren die Modelle gestylt, als hätten sie soeben den Untergang der Titanic überlebt: Eisstückchen schienen ihnen auf dem Haar sowie an Augenbrauen und Wimpern zu kleben. Dieses originelle Make-Up verfeinerte gekonnt die Mode.
Eine große Bandbreite an Hosenmodellen wurde präsentiert: Sehr weit und ausgestellt aus derbem grauen Stoff mit hohem Bund, in 7/8-Länge mit Bügelfalte und auf der Hüfte sitzend, sportlich mit länglichen Taschen an den Oberschenkeln oder klassisch als Teil eines Anzugs. Dazu wurden Pullover, kragenlose Shirts, dünne Rollkragenpullis oder Hemden kombiniert. Diese ließ Brachmann unter marineblauen Pullovern hervorblitzen oder mit dunklen Sakkos tragen. Ein absoluter Hingucker war ein Hemdenmodell mit Vatermörder, das ist ein steifer, hoher Stehkragen mit nach oben abstehenden spitzen Enden, der zur Zeit des Biedermeier hohe Verbreitung hatte. Eine andere Variante zeigte eine Art Latz in Bauchhöhe. (Möglicherweise als Hommage an den Kombüsen-Chef?) Hier ließ besonders deutlich das 19. Jahrhundert grüßen. Wer hätte gedacht, dass die Arktis so inspirierend sein kann.

Für die Präsentation auf der MBFW Berlin kooperierte das Männerlabel mit Giovanni De Benedetto von Candida Kandinskji, der ein Live-DJ Set performte. Mehr Information über diese künstlerische Kooperation findet Ihr hier: candidakandinskij.com

Mehr über das Label und die Designerin Jennifer Brachmann: brachmann-menswear.com
See you at the CIRCUS of FASHION,

Ulrike

 

Von der eisig-schönen Präsentation des nostalgischen Herren-Labels berichtete Ulrike Stockmann für CIRCUS of FASHION & Verführer – Das Beste aus Berlin.

Fotos: Rafael Poschmann (Lookbook), Annette Riedl & Thies Streifinger (Show)

#MBFW2016: SAMMLER Berlin #SpringSummer2017

CIRCUS of FASHION - Sammler Berlin - MBFW2016 - Foto Ulrike Stockmann

Am Freitag Nachmittag der Fashion Week ließ sich Ulrike von Sammler Berlin an die französische Riviera entführen. Modisch versteht sich. Lest hier Ulrikes Fashion Ticker von der Riviera. Oh, pardon. Von der Show:

„Unter dem Titel „Côte d’Azul“ entführte uns die Designerin Rebecca Sammler an die legendäre französische Riviera. Meerjungfrauen-Gewänder im 60er-Jahre-Look verzauberten das Publikum – und mich. Die dominierende Farbe war – na klar, Azurblau 😉

Das Label: SAMMLER.

Based in: Berlin.

Showtermin: Freitag, 1. Juli 2016, 14:30 Uhr im me collectors room.

Die Show: Entspannt schlenderte ich zum me collectors room und fand noch einen freien, gemütlichen Sessel, indem ich es mir bequem machen konnte. Ich hatte noch eine ganze Weile zu warten, denn die Schau startete am Ende mit 30-minütiger Verspätung. Endlich ging es los – und war auch bald wieder vorbei. Geschätzt dauerte die Schau nicht länger als sieben Minuten. Das Beste geht leider immer am schnellsten vorüber. Denn für mich entpuppte sich die Kollektion von SAMMLER als eine der schönsten Schauen der diesjährigen Fashion Week. Chapeau!

Die Mode: Wie schon bei Lena Hoschek und Brachmann gesehen, dürfen wir uns auch bei SAMMLER auf eine maritime und vor allem blaue Frühling/Sommersaison 2017 freuen.

Rebecca Sammler ist eine ebenso elegante wie glamouröse Hommage an die goldenen Zeiten der Côte d‘Azur gelungen. Sie zauberte eine wunderschöne Abend-Garderobe, die jede Frau zu einer Seejungfer im 60er-Jahre-Look macht: Bodenlange hellblaue, um den Körper fließende Seidenröcke mit schimmernden Leder-Oberteilen. Falten-Röcke aus changierendem Stoff in Blau-Lila. Fischschwanz ähnliche enge Röcke, besetzt mit schweren goldenen Pailletten, die bei jedem Schritt raschelten. Weit schwingende Plissee-Röcke in Lachsrosa. Graue Paillettensets bestehend aus langen Röcken, ausgestellten Hosen und passenden Jäckchen. Bodenlange, trägerlose Abendkleider, deren blau-güldene Pailletten wie Fisch-Schuppen schimmerten.

Ergänzt wurde der traumhafte Look durch toupierte 60ies-Pferdeschwänze.
Es grüßen das Meer, die Küste und auch Brigitte Bardot.

Meet you at the CIRCUS of FASHION,

Ulrike“

 

Foto: Ulrike Stockmann

#MBFW2016: Brachmann #SpringSummer2017

CIRCUS of FASHION - MBFW2016 - Brachmann 2 - Foto Ulrike Stockmann

Ulrike besuchte für Euch am Morgen von Tag 4 der Fashion Week (trotz/mit Maisonnoée-Party-Kater) die Präsentation des Mannermode-Labels Brachmann – Postclassical Menswear. Ein ‚Hurra‘ auf Ulrike! Lest hier ihren Fashion Ticker frisch von der Show:

„Elegante, unaufdringliche Herren-Mode mit einem Hauch Extravaganz ist typisch für BRACHMANN. Moderne Gentlemen können sich für Frühjahr und Sommer 2017 mit ausgestellten 7/8-Hosen, leichten Trenchcoats, frackartigen Hemden und kurzen Hosen mit Bügelfalte eindecken.

Das Label: BRACHMANN.

Based in: Der Showroom im Kombination mit dem Atelier der Designerin Jennifer Brachmann befindet sich in Berlin.

Showtermin: Freitag, 1. Juli 2016, 11 Uhr im me collector’s room.

Die Show: Nach dem Aufstehen saßen mir von der wirklich tollen Aftershow-Party bei Maisonnoée, die ich am Vorabend besucht hatte, noch die Drinks im Nacken. Als ich dazu feststellte, dass mein für heute vorgesehenes Outfit Verfärbungen hat, war der McMurphy-Morgen perfekt. Nachdem Fleckenmittel nichts halfen, sprang ich in mein nächstbestes Kleid und flitzte los zur Schau. Zum Glück waren sie dort im Verzug. So hatte ich Zeit, die an diesem Vormittag sehr sommerlich-leichten und für Berliner Verhältnisse erstaunlich hellen Outfits der Gäste zu bewundern.

Dann startete die Schau. Eine ganze normale Modenschau? Nö, dachte sich Jennifer Brachmann und entschloss sich für eine der in dieser Saison recht beliebten Stand-Präsentationen. Auf Podesten waren insgesamt elf Models platziert, welche wir nun näher in Augenschein nehmen konnten.

Die viertelstündigen prüfenden Blicke und die Nähe zum Publikum brachten manch einen der Jungs ins Schwitzen und ließen den einen oder anderen für den Bruchteil einer Sekunde gequält das Gesicht verziehen. Nun, es sei ihnen vergönnt. So direkt Auge in Auge von Dutzenden begafft und fotografiert zu werden, ist die eine Sache. 15 Minuten regungslos auf einem Podest zu stehen, die andere.

 

 

Die Mode: Designerin Jennifer Brachmann blieb ihrer klassisch-eleganten Herrenmode mit viel Liebe zum Detail treu, diesmal unter maritimem Motto. Daher dominierten gedeckte Grau- und Blautöne in Kombination mit Sand und Weiß.

Die Designerin wagte sich an das No-Go kurze Hosen für Männer. Diese designte sie knielang und ausgestellt mit Bügelfalte, in Kombination mit Kniestrümpfen und elegantem Schuhwerk. „Very british“, raunte mir Victoria von The British Berliner zu.

Ansonsten spielt sich der Sommer bei Brachmann wohl an der Nordsee-Küste ab: Pullover aus Merinowolle und Leinen-Trenchcoats sind perfekt, um auch bei frischen Winden sommerlich gekleidet zu bleiben.

 

See you at the CIRCUS of FASHION,

Ulrike“

 

Fotos: Ulrike Stockmann

#MBFW2016: WendyJim #SpringSummer2017

CIRCUS of FASHION - WendyJim - MBFW2016 - Foto Stephanie Schneider

Offsite, nämlich in der Kreuzberger Galerie Crone zeigte WendyJim an Fashion Week Tag 3 seine Mode für Frühling/Sommer 2017. Sarah hat sich die außergewöhnliche Präsentation angesehen. Und kommt zu einem klaren Urteil. Hier ihr Fashion Ticker für Euch:

„Das 1999 von Helga Ruthner und Hermann Fankhauser gegründete Label WendyJim zeigt in dieser Saison nach zahlreichen Teilnahmen an der Pariser Modewoche erstmals eine Kollektion bei der Mercedes Benz Fashion Week Berlin. Die Offsite-Location in der Galerie Crone lässt es schon erahnen: WendyJim bewegt sich abseits vom Mainstream.

Ihre Show unter dem Titel „No one likes us“ soll durch eine außergewöhnliche Präsentation mit Elementen des Magischen ein Gegengewicht darstellen zu der Tendenz in der Fashionbranche, Modeschauen nur für schnellen Konsum und das Darstellen der eigenen Person via Instagram und Co. zu missbrauchen.

Das Label: WendyJim.

Based in: Wien, Österreich.

Showtermin: Donnerstag, 30. Juni 2016, 19:30 Uhr in der Galerie Crone.

Die Show: Die lange Wartezeit vor verschlossenen Türen hat sich gelohnt. WendyJim hat es mit dieser Show tatsächlich geschafft, sich aus der Masse hervorzuheben, indem sie die Grenzen zwischen Modenschau und Kunstinstallation verschwimmen lassen. Die Models in den avantgardistischen Entwürfen des Designduos sind wie Kunstwerke im Raum drapiert und einige scheinen durch aufwendige Installationen wie magisch über dem Boden zu schweben.  It’s magic!

WendyJim – definitiv ein Highlight der Fashion Week!

Die Mode: Nicht nur die Präsentation, auch die Mode des österreichischen Designduos sticht aus der Masse hervor. Asiatisch anmutenden, geblümte und überlange Kimonoschnitte sowie Origamischnitte in Statement-Farben finden sich hier, auffällige Prints und Gesundheitssandalen soweit das Auge reicht.

 

See you at the CIRCUS of FASHION,

Sarah“

 

Foto: Stephanie Schneider

#MBFW2016: Maisonnoée #SpringSummer2017

CIRCUS of FASHION - Maisonnoee - MBFW2016 - Foto Stephanie Schneider

Maisonoée beschloss mit der Abendshow den Tag 3 der Mercedes Benz Fashion Week. Diese Show hatten wir uns ausgesucht, um sie mit dem versammelten Redaktionsteam anzusehen und hinterher auf der Eröffnungsparty des nigelnagelneuen Maisonnoée-Stores in einem zauberhaften Hinterhof an der Potsdamer Straße 91 mit einem Glas Jules Mumm auf die Fashion Week anzustoßen. Großes Lob an Valentina, die nach der Party eine extra Nachtschicht einlegte, um ihren Fashion Ticker über die Show zu schreiben. Hurra! Voilà, hier könnt Ihr ihn lesen:

„Label: Maisonnoée, 2013 gegründet von Designerin und ESMOD-Absolventin Sophie Böhmert.

Based in: Berlin, jetzt auch mit einem schicken Flagship-Store an der Potsdamer Straße 91.

Showtermin: Donnerstag, 30.06.2016, um 21:00 Uhr im Erika-Hess-Eisstadion

Die Show: Vor der Show wurde in fast vollständig versammelter Runde mit Ulrike, Sarah, Stephanie, André, mir und Jules Mumm angestoßen (Pauline hatte an diesem Tag selbst eine Mode-Präsentation und wir gönnten ihr die wohlverdiente Erholung) und wir tauschten uns darüber aus, was die letzten Tage der Fashionweek so hergaben.

Einen Moment später ging es dann auch schon auf den Runway zu Maisonnoée. Die Ränge waren nicht so überfüllt wie noch am Nachmittag. Vielleicht war die Modeschickeria schon ganz müde vom vielen Gucken der Schauen.

Die Show: Das Licht ging an und die Celloklänge von Stefan Brand schallten eindrucksvoll durch den Raum. Die Show begann.

Sophie Böhmert zeigte in altbewährter Form eine sehr klassische, feminin-elegante Kollektion. Es wurde viel mit Leder und Seide gearbeitet.

Ich sah einige Lederjacken und Hosen, doch auch bodenlange Kleider, die – dem Material geschuldet – dem Ganzen eine gewisse Coolness einhauchten.

Eine große Rolle spielte in dieser Kollektion vor allem der Lingerie-Look. Man sah viele Slip-in-Kleider aus feinster Seide. Manche von ihnen hatten kleine Cut-Outs, die den Kleidern Raffinesse gaben.

Vor allem ein Zweiteiler, bestehend aus einem Seidenkleid und einer Art tragbarem Morgenmantel im Wäschestil hatten es mir ganz angetan.

Das Highlight der Show waren die entzückenden Kindermodels, die schüchtern heraustraten und das Brautkleid quasi ankündigten. Das Kleid war ein schlichter Traum in Weiß. Das Seidenkleid war tailliert und leicht ausgestellt und bestach durch seine zeitlose Eleganz.

CIRCUS of FASHION - Maisonnoee 2 - MBFW2016 - Foto Stephanie Schneider

Dankbar nahm Maisonnoée-Designerin Sophie Böhmert (vorn) den Applaus des begeisterten Publikums entgegen.

 

See you at the CIRCUS of FASHION,

Valentina“

#MBFW2016: Lena Hoschek #SpringSummer2017

CIRCUS of FASHION - Lena Hoschek - MBFW2016 - Foto Stephanie Schneider

Die heiß ersehnte Fashion Show von Lena Hoschek an Tag 3 der Fashion Week hat Ulrike für Euch besucht. Lest hier Ihren Fashion Ticker:

„AHOY!“ heißt die Frühjahr-Sommer-Kollektion 2017 von Lena Hoschek. Das allseits beliebte maritime Blau-Thema der kommenden Sommer-Saison konnte bei dem kultigen Wiener Retro-Label besonders eindrucksvoll umgesetzt werden. Schließlich ist der Seemanns-Look eines der modischen Lieblingsthemen einer jeden Rockabella!

Das Label: Lena Hoschek.

Based in: Wien.

Showtermin: Donnerstag, 30. Juni 2016, 15:30 Uhr auf dem Runway im Erika-Hess-Eisstadion.

So sah ich die Show: Lena Hoschek zählt zu den hochkarätigsten Designern der Berliner Fashion Week. Kein Wunder, dass sie besonders viele Gäste anzog. Schon beim Warten im Erika-Hess-Eisstadion konnte ich anhand der vielen „Provence-Looks“ aus der aktuellen Sommerkollektion, die plötzlich von den Zuschauerinnen getragen wurden, erkennen, dass viele Fans des Wiener Labels gekommen waren. Auch für mich war Lenas Show ein absolutes Highlight der Berliner Modewoche, dem ich tagelang entgegen gefiebert hatte.

In der Front-Row saßen Mirja Du Mont und erneut Katja Burghard, die umgekleidet in einer Lena-Hoschek-Kreation erschienen war. Sie scherzte mit Rolfe Scheider, welcher neben ihr Platz genommen hatte. Daneben hatte sich Franziska Knuppe niedergelassen, die ebenfalls einen Kleid gewordenen Traum aus dem Hause Hoschek und dazu einen Blumenkranz im streng frisierten Haar trug.

CIRCUS of FASHION - Lena Hoschek 10 - MBFW2016 - Foto Stephanie Schneider

Die Mode: Die Show war eine Hommage an … die gute alte Ostsee! Die Wienerin Lena Hoschek hat sich von der ab der Jahrhundertwende aufkommenden Bade-Kultur in deutschen Ostsee-Bädern, insbesondere Binz auf Rügen, inspirieren lassen. Ihre Frühjahr-Sommer-Kollektion 2017 ist daher eine modische Reise durch die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts.

CIRCUS of FASHION - Lena Hoschek 7 - MBFW2016 - Foto Stephanie Schneider

Die Schau begann mit zünftigen Shanty-Klängen und blauen ausgestellten Matrosenkragen-Kleidern, die mit Kapitäns-Mützen kombiniert wurden. Badeanzüge, inspiriert von den 20ern bis 40ern, sowie Playsuits mit Matrosenkrägen wurden ebenfalls präsentiert.

In diesem historischen Zusammenhang durfte natürlich auch die berühmte Marlene-Hose nicht fehlen, allerdings sehr hoch geschnitten und in der Taille gebunden, getragen mit gestreiften Matrosenshirts oder raffinierten Bustiers.

CIRCUS of FASHION - Lena Hoschek 2 - MBFW2016 - Foto Stephanie Schneider CIRCUS of FASHION - Lena Hoschek 6 - MBFW2016 - Foto Stephanie Schneider-min

CIRCUS of FASHION - Lena Hoschek 3 - MBFW2016 - Foto Stephanie Schneider CIRCUS of FASHION - Lena Hoschek 8 - MBFW2016 - Foto Stephanie Schneider

Einen Traum in Rosa und Weiß gab es in Form bodenlanger Spitzen-(Hochzeits)kleider, die jeder Dame der Jahrhundertwende zur Ehre gereicht hätten – und der romantischen Frau von heute natürlich erst recht! 🙂

CIRCUS of FASHION - Lena Hoschek 5 - MBFW2016 - Foto Stephanie Schneider

CIRCUS of FASHION - Lena Hoschek 4 - MBFW2016 - Foto Stephanie Schneider

See you at the CIRCUS of FASHION,

Ulrike

 

Fotos: Stephanie Schneider

#MBFW2016: Marcel Ostertag #SpringSummer 2017

CIRCUS of FASHION - Marcel Ostertag - MBFW2016 - Foto Sarah Spschungalla

An Tag 3 der Berlin Fashion Week präsentierte Marcel Ostertag seine modische Vision des kommenden Sommers. Sarah hat seine Show im Admiralspalast für Euch besucht. Und er hat sie überzeugt. Hier Sarahs Fashion Ticker:

„Dass der in München verwurzelte Marcel Ostertag mittlerweile einer der Großen in der Modebranche ist, das beweisen nicht nur seine Teilnahme an der New York Fashion Week im letzten Jahr und zahlreiche Preise, sondern auch die Aufmachung seiner diesjährigen Show in Berlin. Es herrscht großer Andrang und auch etliche Werbepartner geben sich hier die Klinke in die Hand, um die aufwendig inszenierte Show rund um das Thema Luft zu bestaunen. Heraus gekommen sind dabei von der Natur und dem Element Luft inspirierte, wunderschöne Designs.

„Air“ – in meinen Augen eine der besten Kollektionen der Saison.

Das Label: Marcel Ostertag.

Based in: München.

Showtermin: Donnerstag, 30. Juni 2015, 17:00 Uhr im Admiralspalast

Die Show: Der Admiralspalast mit seinen golden verzierten Rängen und roten Polstersitzen ist vielleicht die schönste Location der Fashion Week und dementsprechend groß sind auch meine Erwartungen an die Show. Noch während das Publikum platziert wird, beginnt eine Videopräsentation über das Shooting des Spring/Summer 2017 Editorials mit dem Titel „Air“. Die eben noch im Video gesehenen Entwürfe des Designers erkennen wir nun in der nahtlos an das Video anknüpfenden Präsentation wieder.

Die Mode: „Luft ist etwas, das man nicht anfassen kann, man muss es fühlen“. Getreu diesem Motto sind die blauen, weißen, grünen und schwarzen Stücke der Kollektion aus so fließenden Materialien, dass man am liebsten hingehen und sie befühlen möchte. Die Kleider in sattem Grasgrün und mit Wolkenprint erinnern sofort an laue Sommertage auf dem Land. Und falls es gegen Abend dann doch noch kühler wird, werden die passende Strickpullover gleich mit präsentiert.

Mein persönliches Highlight der Show ist die Sommerhimmel-blaue Blousonjacke mit Pferdeprint!

See you at the CIRCUS of FASHION,

Sarah“

 

Foto: Sarah Spschungalla

#MBFW2016: Augustin Teboul #SpringSummer2017

CIRCUS of FASHION - Augustin Teboul - MBFWB Juli 2016 - Foto Sarah Spschungalla

Eines der Highlights an Tag 3 der Berlin Fashion Week wurde im Kronprinzenpalais gezeigt. Sarah hat sich die Schau von Augustin Teboul angesehen. Hier könnt Ihr Sarahs Fashion Ticker zur Präsentation lesen:

High-End Womenswear irgendwo zwischen Ready-To-Wear und Haute Couture: seit 2010 überzeugen Annelie Augustin und Odély Teboul mit detailverliebten Designs und hochwertigen Liebhaberstücken ganz in Schwarz.

Für den Frühling und Sommer 2017 bedeutet das viel Glitzer, Leder, Netzstoff und Drapierungen – eine Hommage an die 80er und 90er Jahre.

Das Label: Augustin Teboul.

Based in: Berlin Neukölln.

Showtermin: Donnerstag, 30. Juni 2016, 14:oo Uhr im Berliner Modesalon im Kronprinzenpalais.

Die Show: Die Show findet im Rahmen des Berliner Modesalons im Saal des Kronprinzenpalais statt. Bevor es losgeht genehmige ich mir noch ein Sektchen im wunderschönen Garten des Palais und bestaune das anwesende Modepublikum.

Zur Show geht es in den holzgetäfelten Saal im 2.Stock. Die Models laufen betont gleichgültig im Takt von Livemusik durch den altehrwürdigen Raum und überlassen es gänzlich der Mode, das Publikum zu überzeugen.

Die Mode: Glitzer, Pailetten, Volants und wieder Glitzer soweit das Auge reicht – es lebe der Glamrock! Gewohnt aufwendig gearbeitet kommen die Entwürfe der Designerinnen daher, ungewohnt ist allerdings, das hier und da auch mal ein wenig Farbe auftaucht. Normalerweise verbindet man Augustin Teboul eher mit All Black.

CIRCUS of FASHION - Augustin Teboul - MBFWB Juli 2016 - Foto Sarah Spschungalla CIRCUS of FASHION - Augustin Teboul 2 - MBFWB Juli 2016 - Foto Sarah Spschungalla CIRCUS of FASHION - Augustin Teboul 3 - MBFWB Juli 2016 - Foto Sarah Spschungalla

Das Highlight der Show ist sicherlich die Band, deren tragende Klänge durch die Präsentation leiten – und nie habe ich ein schwarzes Samtkleid besser platziert gesehen als am Leadsänger der Band.

CIRCUS of FASHION - Augustin Teboul 5 - MBFWB Juli 2016 - Foto Sarah Spschungalla CIRCUS of FASHION - Augustin Teboul 4 - MBFWB Juli 2016 - Foto Sarah Spschungalla

See you at the CIRCUS of FASHION,

Sarah

 

Fotos: Sarah Spschungalla

#MBFW2016: DIMITRI #SpringSummer2017

CIRCUS of FASHION - DIMITRI - MBFW2016

DIMITRI zeigte seine neue, von Griechenland inspirierte Kollektion an Tag 3 der Fashion Week. Ulrike berichtet für Euch in ihrem CIRCUS of FASHION Ticker.

„Weniger ist mehr“, dachte sich Designer Dimitrios Panagiotopoulos von DIMITRI wohl beim Entwerfen der Frühling/Sommer-Kollektion 2017. Heraus gekommen sind elegante, lange Kleider, Badeanzüge und Bikinis in Weiß und Beige, welche ohne jeglichen Schnick-Schnack auskommen. Nichtssagend fanden das die einen, als Inbegriff von Klasse betrachteten es die anderen.

Das Label: DIMITRI.

Based in: Meran in Italien.

Showtermin: Donnerstag, 30. Juni 2016, 13:30 Uhr auf dem Runway im Erika-Hess-Eisstadion.

Die Show: DIMITRI gehört zu den größten Labels, die regelmäßig auf  der Berliner Fashion Week zeigen und das machte sich auch diese Saison im Promi-Faktor bemerkbar. Moderatorin Katja Burghard saß strahlend im kleinen Schwarzen und mit wilder Lockenmähne in der Front-Row. Neben ihr verfolgte Tänzer Massimo Sinató die Show und bewunderte stolz seine Frau Rebecca Mir, die mehrmals über den Laufsteg schritt.

Die Mode: Als Inspirationsquelle dienten dem Designer die Mythen und Geschichte seines Heimatlandes Griechenland. Die Kollektion umfasst aufwendig drapierte Kleider, legere Kaftane, zarte Blusen und Hosen, welche die weibliche Silhouette feiern.

Die Farbpalette ist weniger bunt als in den Jahren zuvor, stattdessen steht elegantes Weiß im Zentrum. Dadurch erhalten die Designs einen klaren, schlichten und zeitgemäßen Look, welcher hier und da aufgebrochen wird durch sanfte Pastell- und Gold-Nuancen.

Klassisch, klar, einfach: Lange fließende Abendkleider in Weiß mit großzügigem Rückenausschnitt. Weiße Triangel-Mini-Kleider und enge beige Kleider mit gekrepptem Faltenaufsatz an der Taille, beides getragen mit schmalen schwarzen Gürteln.

CIRCUS of FASHION - DIMITRI 2 - MBFW2016

Auch bei DIMITRI waren Faltenröcke zu sehen, welche wohl in der kommenden Frühjahr-Sommer-Saison zu den Lieblingsthemen der Designer zählen werden.

Weite Hosen und leichte Sommermäntel in Beige für kältere Tage rundeten den Look ab.

Auch männliche Models in weißen Hemden, Faltenhosen und beigen Trenchcoats wurden über den Laufsteg geschickt.

Originell fand ich den weißen Badeanzug mit Ausschnitt bis zum Bauch, der mit einem goldenen Kettengürtel, an welchem weiße Fransen baumelten, getragen wurde.

Hier ein weiteres eindrucksvolles Beispiel für die Badekollektion von DIMITRI.

CIRCUS of FASHION - DIMITRI 3 - MBFW2016

See you at the CIRCUS of FASHION,

Ulrike“

 

Fotos: DIMITRI / Häberlein & Maurer

Pages:12»